Anstehende Veranstaltungen

Save the Date – 12. Deutsch-Russische Rohstoff-Konferenz

Vom 27. bis zum 29. November 2019 wird die 12. Deutsch-Russische Rohstoff-Konferenz an der St. Petersburger Bergbauuniversität stattfinden. Mehr als 500 Teilnehmer aus Wissenschaft und Wirtschaft werden sich zu aktuellen Trends und Entwicklungen rund um die Themen nachhaltige Rohstoffwirtschaft, Klimaschutz und Energiepartnerschaft austauschen. Ein separates Programm wird für junge Nachwuchswissenschaftler organisiert.

Nähere Informationen zum Programm und zur Anmeldung werden in den kommenden Wochen auf dieser Seite bereitgestellt. Bereits jetzt können Sie Ihre Teilnahme unverbindlich vormerken lassen. Senden Sie dazu eine E-Mail an konferenz@rohstoff-forum.org.

Um künftig über alle Veranstaltungen zeitnah informiert zu werden, können Sie hier unseren Newsletter abonnieren.

Vergangene Veranstaltungen

Am 05. Juni 2019 veranstaltete das Deutsch-Russische Rohstoff-Forum, die ErnergieAgentur.NRW sowie der Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e.V. (VDMA) im Rahmen der 26. Internationalen Fachmesse für Kohlebergbautechnologie Ugol Rossii & Mining in Novokuznetsk eine Paneldiskussion unter der Themenstellung:

Digitalisierung im Bergbau – Perspektiven der deutsch-russischen Zusammenarbeit.

Die Veranstaltung vereinte erfahrene Experten aus Wissenschaft und Praxis mit dem Ziel das Potential der Digitalisierung für den Bergbausektor zu eruieren. Dafür wurde zunächst der Status Quo der aktuellen Entwicklungen beleuchtet. Im Weiteren sind sowohl der praktische Umgang mit den neuesten Technologien dargestellt als auch mögliche bilaterale Allianzen skizziert worden.

Weitere Informationen finden Sie in diesem Programm sowie auf der Internetseite der Messe.

________________________________________

Am 05. Juni 2019 veranstaltete das Deutsch-Russische Rohstoff-Forum im Rahmen der 26. Internationalen Fachmesse für Kohlebergbautechnologie Ugol Rossii & Mining in Novokuznetsk eine Paneldiskussion unter der Themenstellung:

Rekultivierung im Bergbau.

Als eine der führenden Bergbaunationen weltweit verfügt Russland über reiche Expertise im Bergbau. Das Land repräsentiert 6% der globalen Bergbauproduktion . Das Gebiet, das dadurch im Moment nicht mehr nutzbar ist, beträgt mehrere tausend Quadratkilometer. Auch Unternehmen und Wissenschaft aus Deutschland haben jahrzehntelange Erfahrungen in der Rekultivierung an tausenden Standorten gesammelt. Die Paneldiskussion ermöglichte einen deutsch-russischen Austausch zu Technologien, Planung, Kommunikation, Genehmigung, Management, technischer Ausführung, Gestaltung der gesetzlichen Rahmenbedingungen, Finanzierung, Qualifizierung von Fachkräften und anderen Fragen der Rekultivierung.

Weitere Informationen finden Sie in diesem Programm sowie auf der Internetseite der Messe

________________________________________

Die Arbeitsgruppe „Rekultivierung, Umweltschutz und Beste Verfügbare Techniken (BVT) im Bergbau“ auf der MiningWorld Russia

Unter der Themenstellung „Nachhaltige Entwicklung der Bergbauindustrie und Einführung der besten verfügbaren Techniken (BVT) – Herausforderungen und Best Practice“ veranstaltete das Deutsch-Russische Rohstoff-Forum in Kooperation mit der Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) im Rahmen der MiningWorld Russia am 25. April 2019 in Moskau eine Paneldiskussion.

Vertreter der Unternehmen PAO Sibur Holding, Polyus Logistics, G.U.B. Ingenieur AG und der Vereinigung Rohstoffe und Bergbau (VRB) diskutierten bei der Veranstaltung über Möglichkeiten für einen nachhaltigen Bergbau. Sechs Referenten, jeweils drei deutsche und drei russische, der Arbeitsgruppe „Rekultivierung, Umweltschutz und Beste Verfügbare Techniken (BVT) im Bergbau“ widmeten sich aktuellen Fragen der Bergbauindustrie, einschließlich der Sanierung von Minen, Steinbrüchen und Deponien, der Abfall- und Haldenbewirtschaftung und der Anwendung von Best Practices im Bergbau. Gut 100 Besucher folgten den Ausführungen und der lebhaften Diskussion.

„Mit der AG verfolgen wir das Ziel, Vertreter aus Wissenschaft, Verwaltung und Wirtschaft von deutscher und russischer Seite in einer gemeinsamen Arbeitsplattform zusammenzubringen. Fragen des Umweltschutzes, des Erhalts unserer Lebensgrundlagen aber auch der Versorgung der Gesellschaft mit den notwendigen mineralischen Rohstoffen liegen im internationalen Interesse und können besonders effektiv durch den Austausch von Wissen, Erfahrungen und praktischen Ergebnissen erreicht werden“, erklärt Prof. Carsten Drebenstedt von der TU Bergakademie Freiberg und Leiter der Arbeitsgruppe.

Einen Beitrag zu der Veranstaltung im russischen Fernsehen finden Sie hier.

Deutsch-Russischer Rohstoffdialog an der Saar

Von 14. bis 15. Juni 2018 fand der Deutsch-Russische Rohstoffdialog in Dillingen an der Saar statt.

Im Fokus des Dialogs standen folgende Themenblöcke:
Entwicklung der Rohstoffmärkte
Bedeutung Russlands als Rohstofflieferant
Corporate Social Responsibiity / Bedeutung für die Industrie

Im Rahmen der Konferenz wurden zwei Werksbesichtigungen der High-Tech-Anlagen der Dillinger AG und Saarstahl AG organisiert.

________________________________________

Internationales Forum junger Wissenschaftler in St. Petersburg

Die Sankt Petersburger Bergbauuniversität lud auch in diesem Jahr Studierende und Doktoranden dazu ein, am

Internationalen Forum junger Wissenschaftler TOPICAL ISSUES OF RATIONAL USE OF NATURAL RESOURCES, 18.-20. April 2018, an der St. Petersburger Bergbauuniversität,

teilzunehmen.

  • Section 1. Prospecting and exploration of mineral deposits
  • Section 2. Development of solid minerals deposits and safety of mining operations
  • Section 3. Development of oil and gas fields and transportation of crude hydrocarbons
  • Section 4. Modern technologies of construction applied in the mineral industry
  • Section 5. Metallurgy. Physical and chemical features of hydrocarbons treatment
  • Section 6. Equipment, transport service and energy efficiency of mining enterprises
  • Section 7. Economic tools of innovative development
  • Section 8. Environmental protection
  • Section 9. Geo information systems and nanotechnologies

Ablauf:
17. April 2018: Anreise
18.-20. April 2018: Teilnahme am Forum / Kulturprogramm
21. April 2018: Abreise

________________________________________

Sitzung der Arbeitsgruppe „Umweltschutz, Rekultivierung und Kreislaufwirtschaft“

Am 5. April 2018 fand in Kooperation mit der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) die Sitzung der Arbeitsgruppe „Umweltschutz, Rekultivierung und Kreislaufwirtschaft“ unter Leitung von Prof. Carsten Drebenstedt in Moskau statt.

In offener Diskussion wurden folgende Themen besprochen:

  • Aktuelle Fragen der Rekultivierung im Gebiet Tscheljabinsk
  • Rekultivierung der durch Bergbauarbeiten verseuchten Böden am Beispiel des Korkinskiy-Tagebaus
  • Beseitigung von Abfällen des Aufbereitungskombinats Tominskiy in der Korkinskiy-Tagebaurestgrube
  • Aktuelle Fragen der Rekultivierung bei der Polymetall AG
  • Aktuelle Fragestellungen zum Bergrecht, rechtliche Rahmenbedingungen, Genehmigungsverfahren in Russland
  • Fragen der Aus- und Weiterbildung

Die Arbeitsgruppe hat sich darauf verständigt, sich im ersten Schritt das Thema Technologien zur Wasserbehandlung / Wasserreinigung im Bergbau vertieft zu behandeln. Daneben wird sich die AG auf die Kooperation bei Monitoring-Systemen und Besten Verfügbare Technologien (BVT) im Bergbau konzentrieren. Die nächste Sitzung ist für September 2018 in Leipzig geplant.

________________________________________

Webinar “Rekultivierung und kontinuierliche Emissionsüberwachung im Bergbau. Erfahrungsaustausch zwischen Deutschland und Russland”.

Am 04. April 2018 fand im Deutsch-Russischen Haus Moskau (Malaja Pirogowskaja Str. 5) von 09:30 bis 16:00 Uhr ein Webinar zum Thema „Rekultivierung und Kontinuierlichen Emissionsüberwachung im Bergbau. Erfahrungsaustausch zwischen Deutschland und Russland“ statt. Die Veranstaltung wurde von dem deutsch-russischen Projekt “Klimafreundliches Wirtschaften: Einführung von Besten Verfügbaren Techniken (BVT) in Russland” gemeinsam mit dem Deutsch-Russischen Rohstoff-Forum organisiert.

Die Fachvorträge russischer und deutscher Experten widmete sich u.a. der Einführung der verpflichtenden automatisierten Emissionskontrolle in der russischen Bergbauindustrie, der Zusammenarbeit zwischen Industrie und Überwachungsbehörden in Deutschland und Russland sowie Best-Practice Technologien und technische Lösungen im Bereich der Rekultivierung und kontinuierlichen Emissionskontrolle.

Zu der Veranstaltung waren Vertreter des Ministeriums für Naturressourcen und Umwelt der Russischen Föderation, des Ministeriums für Industrie und Handel Russlands, des russischen Verbandes der Industriellen und Unternehmer (RSPP), der Deutsch-Russischen Auslandshandelskammer sowie Führungskräfte der Bergbauindustrie und Fachexperten geladen.

Das Projekt “Klimafreundliches Wirtschaften: Einführung von BVT in Russland” wird im Rahmen der Deutschen Klimatechnologie-Initiative (DKTI) und der Internationalen Klimaschutzinitiative (IKI) durchgeführt. Ziel des Vorhabens ist es, die Einführung von effizienten und klimaverträglichen Besten Verfügbaren Techniken (BVT) in Russlands zu unterstützen.

Auftraggeber des Vorhabens ist das deutsche Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB). Partner des Projekts ist das Ministerium für natürliche Ressourcen und Umwelt (MNRU) der Russischen Föderation. Weitere Informationen: http://www.good-climate.com