4. Rohstoff-Konferenz 2011 in Omsk

Modernisierungspartnerschaft im Rohstoffbereich

Vom 16. bis zum 18. März 2011 fand unter dem Titel „Modernisierungspartnerschaft im Rohstoffbereich“ die 4. Deutsch-Russische Rohstoff-Konferenz statt. Die Teilnehmer waren in diesem Jahr turnusgemäß Gast in der Russischen Föderation. Die deutsche Delegation reiste mit über 70 Experten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik in die westsibirische Gastgeberstadt Omsk.

Während der Plenartagung im Ausstellungszentrum InterSib standen die Wertschöpfungskette von Spezialrohstoffen und der strategische bilaterale Dialog zwischen Wirtschaft und Politik im Rohstoffbereich im Mittelpunkt. Unter dem Eindruck der aktuellen Ereignisse in Japan wurde zudem insbesondere über die Rohstoffstrategie der Bundesregierung und den künftigen deutschen und europäischen Energiemix diskutiert.

Im Rahmen von Unternehmensgesprächen fanden auch Foren zum regionalen Pilotprojekt „Technologie-Cluster Omsk“ statt. Die mitgereisten Unternehmensvertreter konnten sich über die unter diesem Namen zusammengefassten Vorhaben der Regierung des Omsker Gebietes in den Bereichen Halbleiterindustrie, Petrochemie, Agrarindustrie und Forstwirtschaft informieren. Im Rahmen der Konferenz wurden auch erste Vereinbarungen über eine künftige bilaterale Zusammenarbeit zur Umsetzung und dem Betrieb von konkreten Projekten geschlossen.