AG Wasserstoff und Neue Gase

Ziel der AG ist es, den Austausch auf diesem breit angelegten Gebiet zu intensivieren und Experten aus Wissenschaft und Wirtschaft aus beiden Ländern zusammenzubringen. Im Rahmen regelmäßiger Arbeitstreffen und themenspezifischen Workshops soll unter anderem die Rolle der verschiedenen Technologien zur Herstellung von Wasserstoff diskutiert werden. Zudem sind die Entwicklung einer Wasserstoff-Infrastruktur sowie der Import nach Deutschland und Europa zentraler Diskussionsgegenstand. Hier gibt es die Möglichkeit der Umstellung der bestehenden Leitungen oder aber der Errichtung neuer Wasserstoff-Leitungen. Die AG möchte eine Gesamtbetrachtung der grundsätzlichen Systemkonzepte und der möglichen Transformationspfade unter Beachtung der bestehenden Handelsbeziehungen mit Russland vornehmen, auch unter Einbeziehung der gesamteuropäischen Strategie beim Aufbau der H2-Partnerschaften. Der Aufbau einer Wasserstoff-Handelsbeziehung inklusive des technischen Rahmens, betriebswirtschaftlicher Perspektiven und regulatorischer Rahmenbedingungen ist theoretischer Inhalt und praktisches Ziel. Die Einsatzfelder für Wasserstoff im Endverbrauch und die Entwicklung der Technologien auf H2-Basis sind vielfältig.

AG-Leitung

Hannes Seidl,
Bereichsleiter Energiesysteme und Energiedienstleistungen, Deutsche Energie-Agentur GmbH
*Foto: Bad Lauchstädt. Bildrechte: Torsten Proß, Jeibmann Photographik.

Meetings

Deutsch-Russische Zusammenarbeit im Wasserstoffbereich

28. August 2020

Arbeitsgruppe Wasserstoff und neue Gase des Deutsch-Russischen Rohstoff-Forums nimmt Arbeit auf: Deutsche Energie-Agentur unter den Teilnehmern aus Wirtschaft und Wissenschaft Deutschland und Russland – Bundesministerium für Wirtschaft und Energie und russisches Energieministerium unterstützten bilateralen Austausch.

in Kooperation mit der
Deutschen Energie-Agentur (dena)