AG Deutsch-Russische Zusammenarbeit in der Klima- und Nachhaltigkeitsforschung

(in Kooperation mit Helmholtz-Zentrum Potsdam Deutsches GeoForschungsZentrum GFZ)

Der Klimawandel stellt die Welt vor enorme Herausforderungen, die nur in der internationalen Kooperation durch den Austausch von verfügbarem Wissen und gegenseitiger Unterstützung bewältigt werden können. Deutschland und Russland sind dem Pariser Klimaabkommen beigetreten und haben sich zu verbindlichen CO2 Minderungszielen bekannt. Russland ist in besonderem Maße selbst vom Klimawandel betroffen, da der Temperaturanstieg nach offiziellen Angaben mehr als doppelt so schnell voranschreitet wie in anderen Teilen der Erde. Das Auftauen von Permafrostböden stellt für Russland in vielen Regionen durch Absinken der Bodenoberfläche eine Gefahr dar, aber auch die sich auflösenden Methanhydrate können den Klimawandel stark beschleunigen.

Da die bilaterale Zusammenarbeit der Akteure aus Wissenschaft und Wirtschaft in beiden Ländern einen wichtigen Beitrag für die gemeinsamen Klimaziele leisten kann, hat das DRRF die AG Deutsche-Russische Zusammenarbeit in der Klima- und Nachhaltigkeitsforschung ins Leben gerufen. Am 30. April 2021 fand im Rahmen der 13. Deutsch-Russischen Rohstoff-Konferenz ihre erste deutsch-russische Auftaktsitzung statt. Mittels der AG soll ein Netzwerk aus Hochschulen und Forschungseinrichtungen, sowie von Unternehmensvertretern geschaffen werden, das die Grundlage für vertiefende Forschungen und konkrete Kooperationsprojekte bildet.

Die Arbeit der AG zielt darauf ab, im deutsch-russischen Kontext das gegenseitige Verständnis für die jeweiligen Interessen und Perspektiven zu verbessern und realistische Möglichkeiten der bilateralen Zusammenarbeit im Bereich der Klima- und Nachhaltigkeitsforschung zu entwickeln. Auch die  Förderung von Nachwuchsforschern im Bereich der Klima- und Nachhaltigkeitsforschung soll eine wesentliche Rolle spielen. Eine erste Themenaufstellung der AG-Teilnehmer umfasst die Forschungsbereiche Permafrost; Biodiversität; Gashydrate, Kohlenstoffkreislauf, Methanemissionen.

Meetings

AG-Teilnehmer einigen sich auf einen gemeinsamen Arbeitsplan

30. April 2021

Die AG „Deutsch-Russische Zusammenarbeit in der Klima- und Nachhaltigkeitsforschung“ kam am 30. April 2021 virtuell zu einer bilateralen Auftaktsitzung zusammen. Das Auftakttreffen diente dem Zweck, ein gemeinsames Verständnis im Hinblick auf die Ziele und die Arbeitsweise der AG zu schaffen.