27. bis 29. November 2019 in Sankt Petersburg
12. Deutsch-Russische Rohstoff-Konferenz

12. Deutsch-Russische Rohstoff-Konferenz in St. Petersburg

Vom 27. bis zum 29. November 2019 tagte die 12. Deutsch-Russische Rohstoff-Konferenz an der St. Petersburger Bergbauuniversität. Die Konferenz bietet alljährlich eine wichtige Plattform, um Stand und Perspektiven der wissenschaftlich-technischen Zusammenarbeit im Energie- und Rohstoffbereich zu diskutieren und bilaterale Kooperationsprojekte anzustoßen. Im Mittelpunkt der diesjährigen Konferenz stand die Ausgestaltung einer zukunftsorientierten Nachhaltigkeitskooperationen, die klimafreundliche Transformation der Energiesysteme in beiden Ländern sowie der Aufbau einer Kreislaufwirtschaft.

Das vielfältige Programm bestehend aus Plenartagungen und Rund-Tisch Diskussionen bot den Besuchern die Möglichkeit sich mit aktuellen Fachthemen und Zukunftsfragen auseinanderzusetzen. Dabei traten Vertreter aus Wissenschaft und Wirtschaft miteinander in den Dialog. Ziel war es, den aktuellen Stand der deutsch-russischen Zusammenarbeit zu beleuchten und Potenziale für zukünftige Kooperationen aufzudecken.

Am zweiten Konferenztag fanden offene Sitzungen der Arbeitsgruppen des Deutsch-Russischen Rohstoff-Forums zu den Themen „Beste Verfügbare Techniken und Rekultivierung im Bergbau“, „Digitalisierung“ und „Wasserstoff / neue Gase“ statt sowie ein Rund-Tisch zum Thema „Zusammenarbeit bei Industrieabfällen“.

Die Konferenz fördert gezielt den Austausch von Nachwuchswissenschaftlern beider Länder: Im Rahmen einer Vorkonferenz  hatten diese am 27. November 2019 die Möglichkeit, sich ihre Forschungsarbeiten vorzustellen und miteinander zu diskutieren. Darüber hinaus wurde im Rahmen der Konferenz erneut der Preis der Saarländischen Stahlindustrie an drei herausragende Nachwuchsforscher verliehen.