SAVE THE DATE
27. bis 29. November 2019 in Sankt Petersburg
12. Deutsch-Russische Rohstoff-Konferenz

Veranstaltungen 2019

Am 05. Juni 2019 veranstaltet das Deutsch-Russische Rohstoff-Forum im Rahmen der 26. Internationalen Fachmesse für Kohlebergbautechnologie Ugol Rossii & Mining in Novokuznetsk eine Paneldiskussion unter der Themenstellung:

Rekultivierung im Bergbau.

Als eines der führenden Bergbaunationen weltweit verfügt Russland über reiche Expertise im Bergbau. Das Land repräsentiert 6% der globalen Bergbauproduktion . Das Gebiet, das dadurch im Moment nicht mehr nutzbar ist, beträgt mehrere tausend Quadratkilometer. Auch Unternehmen und Wissenschaft aus Deutschland haben jahrzehntelange Erfahrungen in der Rekultivierung an tausenden Standorten gesammelt. Die Paneldiskussion möchte einen deutsch-russischen Austausch zu Technologien, Planung, Kommunikation, Genehmigung, Management, technischer Ausführung, Gestaltung der gesetzlichen Rahmenbedingungen, Finanzierung, Qualifizierung von Fachkräften und anderen Fragen der Rekultivierung anregen.

Weitere Informationen finden Sie in diesem Programm sowie auf der Internetseite der Messe.

Am 05. Juni 2019 veranstalten das Deutsch-Russische Rohstoff-Forum, die ErnergieAgentur.NRW sowie der Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e.V. (VDMA) im Rahmen der 26. Internationalen Fachmesse für Kohlebergbautechnologie Ugol Rossii & Mining in Novokuznetsk eine Paneldiskussion unter der Themenstellung:

Digitalisierung im Bergbau – Perspektiven der deutsch-russischen Zusammenarbeit.

Die Veranstaltung vereint erfahrene Experten aus Wissenschaft und Praxis mit dem Ziel das Potential der Digitalisierung für den Bergbausektor zu eruieren. Dafür soll zunächst der Status Quo der aktuellen Entwicklungen beleuchtet werden. Im Weiteren soll sowohl der praktische Umgang mit den neuesten Technologien dargestellt als auch über mögliche bilaterale Allianzen nachgedacht werden.

Weitere Informationen finden Sie in diesem Programm sowie auf der Internetseite der Messe.

Save the Date – 12. Deutsch-Russische Rohstoff-Konferenz

Vom 27. bis zum 29. November 2019 wird die 12. Deutsch-Russische Rohstoff-Konferenz an der St. Petersburger Bergbauuniversität stattfinden. Mehr als 500 Teilnehmer aus Wissenschaft und Wirtschaft werden sich zu aktuellen Trends und Entwicklungen rund um die Themen nachhaltige Rohstoffwirtschaft, Klimaschutz und Energiepartnerschaft austauschen. Ein separates Programm wird für junge Nachwuchswissenschaftler organisiert.

Nähere Informationen zum Programm und zur Anmeldung werden in den kommenden Wochen auf dieser Seite bereitgestellt. Bereits jetzt können Sie Ihre Teilnahme unverbindlich vormerken lassen. Senden Sie dazu eine E-Mail an konferenz@rohstoff-forum.org.

Um künftig über alle Veranstaltungen zeitnah informiert zu werden, können Sie hier unseren Newsletter abonnieren.

Die Arbeitsgruppe „Rekultivierung, Umweltschutz und Beste Verfügbare Techniken (BVT) im Bergbau“ auf der MiningWorld Russia

Unter der Themenstellung „Nachhaltige Entwicklung der Bergbauindustrie und Einführung der besten verfügbaren Techniken (BVT) – Herausforderungen und Best Practice“ veranstaltete das Deutsch-Russische Rohstoff-Forum in Kooperation mit der Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) im Rahmen der MiningWorld Russia am 25. April 2019 in Moskau eine Paneldiskussion.

Vertreter der Unternehmen PAO Sibur Holding, Polyus Logistics, G.U.B. Ingenieur AG und der Vereinigung Rohstoffe und Bergbau (VRB) diskutierten bei der Veranstaltung über Möglichkeiten für einen nachhaltigen Bergbau. Sechs Referenten, jeweils drei deutsche und drei russische, der Arbeitsgruppe „Rekultivierung, Umweltschutz und Beste Verfügbare Techniken (BVT) im Bergbau“ widmeten sich aktuellen Fragen der Bergbauindustrie, einschließlich der Sanierung von Minen, Steinbrüchen und Deponien, der Abfall- und Haldenbewirtschaftung und der Anwendung von Best Practices im Bergbau. Gut 100 Besucher folgten den Ausführungen und der lebhaften Diskussion.

„Mit der AG verfolgen wir das Ziel, Vertreter aus Wissenschaft, Verwaltung und Wirtschaft von deutscher und russischer Seite in einer gemeinsamen Arbeitsplattform zusammenzubringen. Fragen des Umweltschutzes, des Erhalts unserer Lebensgrundlagen aber auch der Versorgung der Gesellschaft mit den notwendigen mineralischen Rohstoffen liegen im internationalen Interesse und können besonders effektiv durch den Austausch von Wissen, Erfahrungen und praktischen Ergebnissen erreicht werden“, erklärt Prof. Carsten Drebenstedt von der TU Bergakademie Freiberg und Leiter der Arbeitsgruppe.

Einen Beitrag zu der Veranstaltung im russischen Fernsehen finden Sie hier.

Initiatoren des Deutsch-Russischen Rohstoff-Forums: