Fachliche Arbeitsgruppen im Rahmen des Deutsch-Russischen Rohstoff-Forums

Um den fachlichen Austausch im Rohstoffbereich zu fördern hat das DRRF deutsch-russische Arbeitsgruppen (AGs) zu wichtigen gemeinsam identifizierten Themengebieten gegründet. Ziel der AGs ist der Erfahrungsaustausch zwischen Vertretern aus Wissenschaft und Wirtschaft und Erarbeitung von ersten Kooperationsprojekten (Leuchtturmprojekte).
Die Gründung der AGs erfolgte im Rahmen der 10. Deutsch-Russischen Rohstoff-Konferenz im November 2017 in St. Petersburg.

Zielsetzungen der AGs

• Fachlicher Austausch zum Thema: Austausch von Erfahrungen, konkreten Problemen, Lösungsmöglichkeiten
• Wissenschaftliche Impulse durch Initiierung von Machbarkeitsstudien
• Identifikation von Kooperationsmöglichkeiten und ggf. Erarbeitung gemeinsamer Projektideen
• Wirtschaftsförderung: Matching von Unternehmen / Einrichtungen / Regionen zur Thematik
• Vorbereitung eines thematischen Panels der jährlichen Deutsch-Russischen Rohstoff-Konferenz
• Austausch fachlicher Informationen (Publikationen, Presseartikel etc.)

Übersicht über die gegründeten fachspezifischen Arbeitsgruppen

AG Rekultivierung, Umweltschutz und Beste Verfügbare Techniken (BVT) im Bergbau
(in Kooperation mit der GIZ)

Die AG befasst sich mit der Herausforderung von Rekultivierungsmaßnahmen in Russland und Deutschland, insbesondere vor dem Hintergrund gestiegener russischer Anstrengungen in diesem Bereich und der vorhandenen Kompetenz in Deutschland (v.a. Freistaat Sachsen, Nordrhein-Westfalen, Brandenburg). Daneben bringt die AG bei der bis 2019 gesetzlich vorgeschriebenen Einführung von BVT (beste verfügbare Technologien) im Umweltbereich in Russland die deutsche Perspektive ein.

AG-Leitung
Prof. Dr. Carsten Drebenstedt, Technische Universität Bergakademie Freiberg

Den Flyer der AG finden Sie hier.

Arbeitstreffen der AG
Im April 2018 fand in Kooperation mit der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) in Moskau das erste Treffen der Arbeitsgruppe statt. Als Ergebnis einer offenen Diskussion hat sich die AG darauf verständigt, das Thema Technologien zur Wasserbehandlung und Wasserreinigung im Bergbau vertieft zu behandeln. Zudem wird sich die AG auf die Kooperation bei Monitoring-Systemen und Besten Verfügbaren Techniken (BVT) im Bergbau konzentrieren.
Im November 2018 griff die AG diese Themen bei einer Rund-Tisch Diskussion im Rahmen der 11. Deutsch-Russischen Rohstoff-Konferenz auf. Die konkrete Planung wie wirtschaftliche Durchführung von Rekultivierung wurde ebenfalls in Augenschein genommen.

Am 25. April 2019 diskutierte die AG unter der Themenstellung „Nachhaltige Entwicklung der Bergbauindustrie und Einführung der besten verfügbaren Techniken (BVT) – Herausforderungen und Best Practice“ auf einer Paneldiskussion im Rahmen der MiningWorld Russia. Diese wurde von dem Deutsch-Russischen Rohstoffforum in Kooperation mit der Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) organisiert.

Paneldiskussion auf der MiningWorld Russia im April 2019

AG Digitalisierung der Rohstoffwirtschaft

Die AG befasst sich mit den Auswirkungen, Chancen und Kooperationsmöglichkeiten bei der Digitalisierung der Rohstoffwirtschaft entlang der gesamten Wertschöpfungsketten. Themen wie „Sustainable Intelligent Mining Systems“ und die Erhöhung der Arbeitssicherheit durch Digitalisierung stehen dabei im Mittelpunkt.

AG-Leitung
Peter von Hartlieb, Bereichsleiter Bergbauwirtschaft, Energieagentur NRW
Prof. Dr. Marian Paschke, Lehrstuhl für Zivilrecht, Handels-, See- und Wirtschaftsrecht der Universität Hamburg

Arbeitstreffen der AG
Im Juli 2018 kam die Arbeitsgruppe zusammen, die Digitalisierung der Prozesse im Untertagebergbau und Tagebau zu erörtern, den Einsatz von Digitaltechnik bei der Rohstoffexploration und -verarbeitung sowie den Einsatz von Digitaltechnik bei der Überwachungs- und Sicherheitskontrolle.
Während der 11. Deutsch-Russischen Rohstoff-Konferenz, kam die AG zu einer Rund-Tisch Diskussion zusammen: Im Anschluss an eine Reihe von Impulsvorträgen entfaltete sich eine angeregte Diskussion. Hierbei kristallisierten sich drei zentrale Themenfelder heraus:

  • Verstärkter Einfluss von Cyber Physikalischen Systemen (CPS)
  • Cybersicherheit, sodass die Funktionalität der Systeme gewährleistet werden kann
  • Akzeptanz von Digitaltechnik in der Gesellschaft und Notwendigkeit einer begleitenden Rechtsordnung
Rund-Tisch Diskussion, Rohstoff-Konferenz 2018 in Potsdam

AG Alternative Technologien zur Entwicklung nicht-rentabler Lagerstätten

Die AG befasst sich mit der Entwicklung innovativer Technologien, welche die Verarbeitung von niedrigwertigen Erzen sowie Bunt- und Edelmetallabfällen verbinden sowie mit innovativen Materialien und Technologien zur Förderung von fossilen Rohstoffen. Ebenfalls werden nicht traditionelle Quellen von Hightech-Metallen sowie deren Verarbeitung diskutiert, wie z.B. die Gewinnung von Rohstoffen aus Halden.

AG-Leitung
Prof. Dr. Gerhard Heide, Technische Universität Bergbauakademie Freiberg

Arbeitstreffen der AG
Am 5. und 6. November kam die Arbeitsgruppe zum Auftakt der 11. Deutsch-Russischen Rohstoff-Konferenz in Freiberg zu einem Vorkolloquium zusammen. Mit praktischen Übungen, Demonstrationen und Diskussionen zur Technologie der Gutbettwalzenmühle wurde die ressourcenschonende Zerkleinerung von Rohstoffen anschaulich dargestellt und ein beruflicher Wissens- und Erfahrungstausch zwischen den Teilnehmenden forciert. Weitere Informationen zum Vorkolloquium finden Sie hier.
Während der Rohstoff-Konferenz ermöglichte eine Rund-Tisch Diskussion der Arbeitsgruppe einen interdisziplinären Austausch über technologische Konzepte, wissenschaftliche Ansätze und wirtschaftliche Umsetzungsmöglichkeiten hinsichtlich der Erweiterung der Wertschöpfung in der Rohstoffgewinnung. Nach diversen Impulsvorträgen diskutierten Redner und Konferenzteilnehmer über die Umsetzungsmöglichkeiten. Dies geschah unter Berücksichtigung des technologischen Fortschritts, aber auch mit Blick auf die Herausforderungen in der Umsetzung.

Rund-Tisch Diskussion, Rohstoffkonferenz 2018 in Potsdam

AG Hightech-Nutzung von traditionellen Energieressourcen

Die AG strebt die gemeinsame Entwicklung und Implementierung innovativer Verfahren zur Synthesegaserzeugung aus verschiedenen Energieträgern an. Außerdem wird die Umsetzung moderner, wirtschaftlich konkurrenzfähiger Verfahren der Synthesegasnutzung für die Herstellung von Produkten mit hoher Wertschöpfung für den russischen und internationalen Markt geplant.

AG-Leitung
Prof. Dr.-Ing. Bernd Meyer, Technische Universität Bergbauakademie